Schwerpunkte

Diskretion & Erfahrung als Erfolgskonzept

Wir beraten Sie in allen Bereichen des Sexualstrafrechts. Hierunter wird der 13. Abschnitt des Strafgesetzbuches verstanden, in dem sämtliche gegen die sexuelle Selbstbestimmung gerichteten Delikte zusammengefasst sind​.

Kinder- / Jugendpornographie

Der Erwerb, die Verbreitung und der Besitz von kinderpornographischen als auch von jugendpornographischen Schriften ist gem.§§ 184b bzw. 184c StGB strafbar. "Schriften" sind nicht nur gedruckte Bilder sondern insbesondere auch elektronische Bild- und Videodateien auf Datenträgern.

mehr erfahren

Sexueller Missbrauch von Kindern / Jugendlichen

Gem. § 176 StGB ist es als  Kindesmissbrauch strafbar, wenn es zu sexuellen Handlungen eines Erwachsenen mit einem Kind (unter 14Jahre) kommt. In schweren Fällen (z.B. wenn es zum Beischlaf oder einer vergleichbaren Handlung kommt) droht gem. § 176a StGB eine Freiheitsstrafe von nicht unter 2 Jahren.

mehr erfahren

Sexuelle Nötigung / Vergewaltigung / Übergriff

Jede nicht einvernehmliche erhebliche sexuelle Handlung kann gem. § 177 StGB als „sexueller Übergriff“ strafrechtlich verfolgt werden. Wir deine Person dabei z.B. mit Gewalt gezwungen spricht man von einer „Sexuellen Nötigung“; von einer „Vergewaltigung“, wenn zudem der Beischlaf oder eine vergleichbare Handlung vollzogen wurde.

mehr erfahren

Sexuelle Belästigung

Seit 2016 ist „sexuelle Belästigung“ strafbar (§184i StGB).Danach macht sich strafbar, wer eine andere Person in „sexuell bestimmter Weise“ körperlich berührt und dadurch belästigt. Viele früher straffreie Verhaltensweisen (z.B. Anfassen des bekleideten Gesäßes) können nun empfindlich sanktioniert werden.

mehr erfahren

Exhibitionismus / Erregung öffentlichen Ärgernisses

Exhibitionistische Handlungen, also das Vorzeigen des entblößten Geschlechtsteils, sind gem. § 183 StGB strafbar, wenn hierdurch eine andere Person belästigt wird. Die öffentliche Vornahme einer objektiv sexuellen Handlung kann als Erregung öffentlichen Ärgernisses (§183a StGB) strafbar sein.

mehr erfahren

Sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen

Sexuelle Handlungen können gem. § 174 StGB als sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen unter Strafe stehen, wenn ein besonderes einseitiges Abhängigkeitsverhältnis besteht, wie es z.B. einer Eltern-Kind Beziehung oder bei Erziehungs- und Ausbildungsverhältnissen der Fall sein kann.

mehr erfahren

Sexueller Missbrauch unter Ausnutzung Beratungs-, Behandlungs- Betreuungs-verhältnisses

§ 174c StGB stellt Fälle unter Strafe in denen Ärzte oder andere Behandler ein bestehendes Beratungs-, Behandlungs-,oder Betreuungsverhältnis zu sexuellen Handlungen ausnutzen.

mehr erfahren

Prostitutionsdelikte

Straftatbestände wie § 180a StGB (Ausbeutung von Prostituierten) und §181a StGB (Zuhälterei) sollen Prostituierte vor Zwang und Ausnutzung schützen. Auch die Prostitution selbst z.B. an bestimmten Orten gem.§184f StGB (Ausübung der verbotenen Prostitution) oder § 184g StGB (§184g Jugendgefährdende Prostitution) strafbar sein.

mehr erfahren

Stalking / Nachstellung

Stalking bzw. Nachstellung ist gem. § 238 StGB strafbar, bei einer Verurteilung droht eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Aber auch Freiheitsstrafen bis zu zehn Jahren sind möglich.

mehr erfahren

Verbreitung pornographischer Schriften

Kaum bekannt ist, dass auch die Verbreitung an sich legaler pornographischer Inhalte in bestimmten Konstellationen gem. §184 StGB strafbar sein so etwa das unaufgeforderte Versenden von sog. „dick-pics“.

mehr erfahren

Straftaten aus Gruppen

Im Sexualstrafrecht können Taten unter Strafe stehen, bei denen sich eine Person an einer Gruppe beteiligt, die eine andere Person zur Begehung einer Straftat bedrängt und ein weiteres Mitglied der der Gruppe sodann eine Sexualstraftat an dieser Person begeht.

mehr erfahren

Sonstige Sexualdelikte

Neben den hier explizit genannten existieren noch weitere eher selten verfolgte Sexualdelikte oder Straftaten mit sexuellem Bezug, wie z.B. seit neuestem das sog. Upskirting §184k StGB - Verletzung des Intimbereichs durch Bildaufnahmen.

mehr erfahren

Fachlich kompetente und persönliche Hilfe ohne Vorurteile

Wenn Ihnen, einem Angehörigen oder Freund eine Straftat zur Last gelegt wird, eine Verhaftung droht bzw. es schon zu einer Verhaftung gekommen ist, ist verlässlicher Rat vom Anwalt wichtig.​

In dieser Situation geben wir Ihnen rechtliche Sicherheit: Wir erklären Ihnen die Rechtslage oder klären, welche rechtlichen Schritte jetzt auf Sie oder Ihre(n) Angehörige(n) zukommen.

Kontakt

Soforthilfe

+49 (0) 152 535 29213

Sie wurden verhaftet? Ihre Wohnung oder Ihr Büro wird durchsucht? Sie benötigen sofort Hilfe von einem Straf­verteidiger bundesweit? Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar und unterstützen Sie bei Bedarf im Raum München zeitnah vor Ort.