Verbreitung pornographischer Schriften

§ 184 StGB stellt unter bestimmten Voraussetzungen die Verbreitung an sich legaler pronographischer Schriften (wobei hier nicht nur Druckwerke sondern z.B. auch Bild- und Videodateien gemeint sind) unter Strafe. Verboten ist die Zugänglichmachung von pornographischen Inhalten an Personen unter 18 Jahren, z.B. durch direktes anbieten oder übersenden aber auch auf diverse andere Arten (zB.  Verkauf in Geschäftsräumen, die für Jugendliche zugänglich sind).

Andererseits will die Strafnorm ungewollte Konfrontationen mit pornographischen Inhalten verhindern. Häufigster Fall ist hier das unaufgeforderte Zu denen von (zumeist selbst angefertigten) Fotos oder Videos mit pornographischen Inhalten (z.B. sog. dick-pics).

Ist eine der vielen Alternativen des § 184 StGb verwirklich drohen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr.

Fachlich kompetente und persönliche Hilfe ohne Vorurteile

Wenn Ihnen, einem Angehörigen oder Freund eine Straftat zur Last gelegt wird, eine Verhaftung droht bzw. es schon zu einer Verhaftung gekommen ist, ist verlässlicher Rat vom Anwalt wichtig.​

In dieser Situation geben wir Ihnen rechtliche Sicherheit: Wir erklären Ihnen die Rechtslage oder klären, welche rechtlichen Schritte jetzt auf Sie oder Ihre(n) Angehörige(n) zukommen.

Kontakt

Soforthilfe

+49 (0) 152 535 29213

Sie wurden verhaftet? Ihre Wohnung oder Ihr Büro wird durchsucht? Sie benötigen sofort Hilfe von einem Straf­verteidiger bundesweit? Wir sind rund um die Uhr für Sie erreichbar und unterstützen Sie bei Bedarf im Raum München zeitnah vor Ort.